Dürft ihr das?

Ja, Sportschützen unterliegen in Deutschland aber strengen Richtlinien und Auflagen die den Umgang mit Schusswaffen regeln.

 

Was muss ich beim sicheren Umgang mit Schusswaffen beachten?

Es gibt einige Grundregeln, an die sich jeder halten muss, um Unfälle zu vermeiden:

  1. Jede Waffe ist immer als geladen zu betrachten.
  2. Eine Waffe ist niemals auf etwas zu richten, worauf man nicht schießen möchte. Der Lauf zeigt auf dem Schießstand also immer in Richtung Kugelfang!
  3. Der Abzugsfinger berührt den Abzug erst, wenn die Visiereinrichtung auf das Ziel gerichtet ist. Verlässt die Visiereinrichtung das Ziel, verlässt der Abzugsfinger den Abzug und wird außerhalb des Abzugsbügels, am Gehäuse oder Griffstück der jeweiligen Waffe gehalten.
  4. Der Schütze muss sich auch immer bewußt sein, was sich hinter seinem eigentlichen Ziel befindet.
  5. Waffen werden nur mit offenem Verschluss abgelegt. Eine geladene Waffe wird niemals abgelegt und  – z.B. im Störungsfall – nur an die jeweilige Standaufsicht übergeben.
  6. Waffen werden nur an der Feuerlinie ein- und ausgepackt!
 

Wer darf Schießen?

Aktuell können Gästen ohne eigene Waffen nicht am Training
teilnehmen, nähere Infos findest Du unter „Interessierte“!

Wenn Du über 18 Jahre alt bist, darfst Du grundsätzlich mit allen erlaubten Schusswaffen am Training teilnehmen,

  • ab 12 Jahre dürfen Druckluftwaffen mit Erlaubnis der Eltern geschossen werden
  • ab 14 Jahre dürfen Kleinkaliberwaffen und Flinten bis Kaliber 12 (Einzellader) mit Erlaubnis der Eltern geschossen werden.
Schießen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist verboten!
 

Was kann ich Schießen?

Aktuell können Gästen ohne eigene Waffen nicht am Training
teilnehmen, nähere Infos findest Du unter „Interessierte“!

Im Verein haben wir zwei Kleinkaliberpistolen (also Kaliber .22 lfb) und zwei Kleinkalibergewehre (Repetierer) die geliehen werden können. Auch Munition kann – zum sofortigen Verbrauch – gekauft werden.

Viele anwesenden Mitglieder lassen Neulinge aber auch mit ihren Waffen schießen. Dass die dabei verbrauchte Munition dem Mitglied bezahlt wird, ist selbstverständlich. 

Falls du Kurzwaffen schießen willst, ist das jeden Schießtermin auf der 25 m-Bahn möglich. Falls du Schrotflinten oder Büchsen (AR15, Jagdgewehre, etc.) schießen willst, ist das nur an bestimmten Terminen möglich. Schau dazu bitte auf den Belegungsplan.

An Terminen für:

-Fallscheibe Schrot, wird mit Schrotflinten auf 15m auf eine Fallplattenanlage mit 5 Stahlscheiben geschossen die umfallen. (Sehr anfängerfreundlich, Schrotflinten haben aber eine Menge Rückstoß, ist also nicht für jeden etwas)

-Fallscheibe Kugel, kann mit Büchsen und Kurzwaffen deren Energie 1500 Joule nicht überschreitet, auf 25m auf eine Fallplattenanlage mit 5 Stahlscheiben geschossen, die umfallen. Es kann nach Absprache mit der Aufsicht auch auf kürzere Distanzen, z.B. als Training für die Disziplin BDS Mehrdistanz geschossen werden. (Eher weniger für Anfänger geeignet, falls ihr aber schon etwas Erfahrung im Umgang mit Schusswaffen habt empfehlenswert)

-Langwaffe, wird mit Gewehren auf Feste Ziele auf 50m geschossen. (Sehr anfängerfreundlich)

-Steel, wird die Disziplin Steel Challenge oder Speed Steel geschossen. (Nicht für Anfänger geeignet und es wird ein gutes Holster empfohlen)

 

Was kostet das?

Aktuell können Gästen ohne eigene Waffen nicht am Training
teilnehmen, nähere Infos findest Du unter „Interessierte“!

Gastschützen zahlen bei uns eine Standgebühr von 10 Euro. 

Falls Du nicht bereits Mitglied in einem schießsportlichen Verband bist, also keine Sportschützenversicherung hast, kommt noch eine Tagesversicherung für 1 Euro dazu. 

Die verbrauchte Munition kostet sehr unterschiedlich: während 50 Schuss .22 lfb nur etwa 6 Euro kosten, zahlst Du für die gleiche Anzahl an 9 mm Munition bei uns rund 13 Euro.